Ich sitze im Garten und trinke, sehr guten 15 Jahre alten Whiskey, verdünnt mit Cola, eiskalt. Ich weiß, ein Frevel. Dazu esse ich kandierten Ingwer. Mir schmeckt es. Um mich herum tobt das Leben. Die Amseln arbeiten sich ab am Sonnenuntergang. Meine Nachbarn
werkeln. Sie werkeln immer. Sie sind ein großes Vorbild und schaffen richtig was. “manhatjasoseinevorstellungen”
“soso, hat man die” und geht es darum, seine Vorstellungen zu verwirklichen? SO, geht es darum?  Sie gehen mir auf die Nerven mir ihrer Rechtschaffenheit und ökological correctness. In meinen Augen ist das der neue Ökofaschismus. Wer nicht mitmacht ist ein Verräter und gehört verbrannt.
Ein Helikopter saust über meinen Kopf hinweg, von rechts nach links und dann wieder umgekehrt. Ich schaue ihm nach. Ein dicker fetter Käfer.
Die Amseln beruhigen sich langsam, die Sonne geht unter. Ich spüre den klebrigen Schweiß auf meiner Haut, ehrliche Arbeit denke ich. Meine Füße sind schmutzig, weil ich den ganzen Tag in Flip Flops rumgelaufen bin. Ich gehe zur Pumpe und wasche mir den Kopf. Meine Haut fühlt sich wunderbar weich an. Zeit für ein Feuer…

Categories: Allgemein

Comments are closed.

Da ist er ja

Jesus Der Genagelte Der Hängende Der Liegende Der Wartende Der […]

Der Verrat

Ich sitze im Garten und trinke, sehr guten 15 Jahre […]

Zuversicht

Meine Mutter ist 93. Sie schwindet, langsam. Sie liebt Kakteen. […]

Stille

von Sophia Reyers.   Machmud und ich sitzen am Feuer. […]

Traum

…für meine Schwester Marijo…. ……… ich bin in einer Jurte, […]

Informationen

  • Sonne
  • Ennegram
  • Jacobus Schnappschuss
  • Meister Jacob