Jesus

Der Genagelte
Der Hängende
Der Liegende
Der Wartende
Der Präsente
Der Eingegossene
Der Gebrochene
Der Zersplitterte
Der Gefügte
Der Bearbeitete
Der zum Vorschein kommende
Der …..

Ja, da ist er ja …..

………….. Jesus

Er leuchtet in der Sonne

 

Dieses Objekt zu realisieren hat mich wirklich gefordert. Es war ein langer Weg, den dieser Jesus und ich miteinander gegangen sind, bevor ich auf die Idee kam, ihn zu einem Kreuz zu verarbeiten.

Er hing bei mir an der Wand, dann kam eine Zeit des Zweifels und der Wut auf die Institution Kirche und er verschwand (schon ohne sein Holzkreuz) in einer Schublade, in der er wartete. Mit der Zeit setzte ich mich mit meinem Glauben auseinander, bis ich eines Tages wusste, was mit ihm anzufangen.

Er kam mit mir in meine Werkstatt und stand da auf einem Regal zwischen Schrauben und Nägeln. Das passte irgendwie und er stand dann auch dort eine ganze Weile. Durch diese Präsenz wurde mir meine Auseinandersetzung mit IHM immer bewusster, bis mir die Idee mit dem Kreuz kam.

Ich machte alles wie immer: Form bauen, Trennmittel, gießen, etc.. Nach ein paar Tagen aushärten war ich sehr gespannt auf des Ergebnis. Und es war total anders als alles Bisherige. Er ließ sich nicht auslösen. Er wollte partout nicht aus der Form.

Es gelang mir nur, indem ich ihn zerstörte, mit Hammer und Stecheisen bearbeitete und ich nach einiger mühevoller Zeit lauter kleine Einzelstücke vor mir auf der Werkbank liegen hatte. Es war pure Gewalt.

Ich war wütend, wollte alles wegwerfen. Versagen und missglückt … Doch auch dann wieder eine eingegebene Intuition. Jacobus, genau so ist es mit dir und IHM. Nutze das für dich. Ich puzzelte Ihn wieder zusammen, langsam entstand ein Bild. Teile fehlten, noch einmal Gießen. Das war ein heilsamer Prozess. Nachdem das Kreuz vor mir lag, zusammengeklebt und geschliffen wußte ich immer noch nicht, wie das Innere aussieht.

Das zeigt sich immer erst wenn ich die Oberflächen gieße. Das tat ich dann, und es war wirklich eine Offenbarung. Sein Körper war umhüllt von Blasen, Bläschenspuren und Schlieren, die in den Himmel aufstiegen. Es sah für mich aus, als wenn genau der Moment visualisiert wurde, an dem Jesus Seele seinen Körper verlässt und in den Himmel aufsteigt.

“Es ist vollbracht”. Und dann von oben kommend die Hand Gottes, die Ihn aufnimmt und Willkommen heißt.

Dieser Prozess, die Auseinandersetzung, mit dem, wie die Entstehung des Stückes abgelaufen ist, war sehr persönlich und hat mich IHM wieder ein ganzes Stück nähergebracht.

 

 

Categories: Allgemein

Comments are closed.

Da ist er ja

Jesus Der Genagelte Der Hängende Der Liegende Der Wartende Der […]

Der Verrat

Ich sitze im Garten und trinke, sehr guten 15 Jahre […]

Zuversicht

Meine Mutter ist 93. Sie schwindet, langsam. Sie liebt Kakteen. […]

Stille

von Sophia Reyers.   Machmud und ich sitzen am Feuer. […]

Traum

…für meine Schwester Marijo…. ……… ich bin in einer Jurte, […]

Informationen

  • Sonne
  • Ennegram
  • Jacobus Schnappschuss
  • Meister Jacob