16.01.2017 – Shizafon erreicht. Von da gleich weiter zum Kibbutz Neot Semadar. Dort werde ich einen Ruhetag  einlegen.  Ich darf in eine vollklimatisierten Jurte einziehen. Heisse Dusche, viele junge Leute, viele die sich von ihrer 3-Jährigen Militärzeit erholen.  “To repair their souls”. Wecken um 05:30 Uhr, Meditation, Mitarbeiten in Küche und Garten. Mal was anders.  Eine Stückchen weiter ist ein Militärcamp. In der Nacht höre ich Maschinengewehrsalven und Panzer die durch die Wüste pflügen. Was für ein Gegensatz denke ich und fühle mich doch irgendwie behütet.   “It’s just another kind of reality” sagt mir Noma am nächstes Morgen.

Comments are closed.

Wieviel wiegt eine S

Ich habe an meinem letzten Schweigetag bei einem Spaziergang am […]

Der Garten

Stellen Sie sich einen Garten vor, in dem lange Zeit […]

Da ist er ja

Jesus Der Genagelte Der Hängende Der Liegende Der Wartende Der […]

Der Verrat

Ich sitze im Garten und trinke, sehr guten 15 Jahre […]

Zuversicht

Meine Mutter ist 93. Sie schwindet, langsam. Sie liebt Kakteen. […]

Informationen

  • Sonne
  • Ennegram
  • Jacobus Schnappschuss
  • Meister Jacob