01.02.2017 – Langsam registriere ich, dass ich die Wüste hinter mir lasse. Meine Gefühle dazu kann ich noch nicht klar fassen. Sie verabschiedet sich mit einer Erkältung. Somit ein paar Tage Regeneration in Arad.

Die Nacht im Hostel liege ich lange wach. Fühle mich gleichzeitig sehr ruhig und doch aufgedreht.

Bin den Komfort nicht mehr gewöhnt. Mich friert nicht, das fehlt wohl auch. Mauern um mich herum, Menschen mit Menschengeräuschen.

Um zwei gehe ich in den Gemeinschaftsraum und lege mich aufs Sofa. Besser, keiner da. Nach einiger Zeit schlafe ich ein.

Am Vormittag stromere ich durch Arad. Kaufe mir eine neue Lesebrille.

Comments are closed.

Wieviel wiegt eine S

Ich habe an meinem letzten Schweigetag bei einem Spaziergang am […]

Der Garten

Stellen Sie sich einen Garten vor, in dem lange Zeit […]

Da ist er ja

Jesus Der Genagelte Der Hängende Der Liegende Der Wartende Der […]

Der Verrat

Ich sitze im Garten und trinke, sehr guten 15 Jahre […]

Zuversicht

Meine Mutter ist 93. Sie schwindet, langsam. Sie liebt Kakteen. […]

Informationen

  • Sonne
  • Ennegram
  • Jacobus Schnappschuss
  • Meister Jacob